Regiomusik das Musikportal: Regiomusik im Gespräch mit Anthony Bauer


20.12.2013  Hamburg

Regiomusik im Gespräch mit Anthony Bauer



Anthony Bauer Jr.

RM: Du bist als Sohn einer großen Hochseilartistenfamilie geboren, war es da von Anfang an klar, dass du ebenfalls als Hochseilartist arbeitest?

Anthony Bauer Jr.: Wenn man als Hochseilartist geboren wird, hat man keine große Wahl, es ist einfach so. Ich hätte auch in eine Bäckerfamilie oder in einer Familie mit Bauernhof aufwachsen können, um dort die Tradition fortzuführen. Natürlich ist es schwer, etwas anderes zu machen, wenn man als Kind Europa bereist und keine normale Schulausbildung geniest. Aber ich möchte mein altes leben nicht missen, es war auch unglaublich spannend, wenn ich zurückdenke.

RM: Wann und warum hast du damit aufgehört?

Anthony Bauer Jr.: Eigentlich wollte ich nie aufhören, aber leider ist es in der heutigen Zeit bei all den Extremsportarten, die man im Fernsehen zu sehen bekommt, für die heutige Generation nicht mehr spektakulär genug. Zu Zeiten meines Vaters waren wir Helden, Könige der Lüfte, auch Gladiatoren der Neuzeit wurden wir genannt. Leider ist der Beruf aber so gefährlich, dass es immer wieder zu Unfällen kam und ich mehrere Familienmitglieder verlor, unter anderem auch einen Bruder. Den Entschluss aufzuhören, fasste ich, als ich zum ersten Mal Vater wurde. Um meinen Kindern ein ungefährliches, geregeltes Leben zu bieten.

RM: Wie bist du zur Musik gekommen?

Anthony Bauer Jr.: Mein Vater war ein toller Musiker, er spielte mehrere Instrumente. Ich denke, ich habe es von ihm geerbt.

RM: Welche Erinnerungen hast du an das Supertalent?

Anthony Bauer Jr.: Es war eine wunderschöne Zeit und ich habe viele tolle Leute kennengelernt. Und es hat mir gezeigt, dass man über Nacht vom Nobody zum TV-Star wird und es genauso schnell wieder vorbei ist. Wobei man sagen muss, dass man heutzutage, wenn man einmal in einer Casting Show war, gleich zum Star ernannt wird, was ich sehr lächerlich finde. Deswegen die vielen C-Promis in Deutschland! Man muss das Ganze sportlich nehmen, nicht so ernst, dann ist die Enttäuschung nicht so groß, wenn man rausfliegt. Es ist nur ein Wettbewerb.

RM: Würdest du sagen, dass das Supertalent dich musikalisch weitergebracht hat?

Anthony Bauer Jr.: Nein, im Gegenteil, weil man da ziemlich geformt wird. Es ist aber ein Teil davon, entweder mitmachen oder es sein lassen!

RM: Warum bist du in die „schönste Stadt der Welt“ nach Hamburg gezogen?

Anthony Bauer Jr.: Ich kenne fast jede Stadt Europas und war überall zu Hause, aber hier habe ich das Gefühl, angekommen zu sein.

RM: „Hamburg bei Nacht“ ist eine Liebeserklärung an die Hansestadt. Wie entstand dieser Titel?

Anthony Bauer Jr.: Der Text zu HAMBURG BEI NACHT ist genau das, was Hamburg für mich bedeutet, jede Zeile zeigt, wie ich die Stadt empfinde. Viele fragten mich zum Beispiel, warum ich „MIT OTTO WAALKES VOR NEM SUSHILADEN STEHN“ singe. Ganz einfach, weil ich mit Otto vor einem Sushiladen stand. Und solche tollen Situationen erlebt man nur in Hamburg.

RM: Die Bild schrieb einmal: „ Anthony Bauer Jr. ist eine Mischung aus Sinatra, Elvis und Cicero“. Siehst du das genauso?

Anthony Bauer Jr.: Nun ja, wenn die das so sehen. Finde den Vergleich wirklich toll, aber ich sage mal ich bin ich!

RM: Erzähle doch bitte etwas über deinen neuesten Musikvideodreh mit Joey Heindle und Sebastian Deyle. Wie kam es dazu?

Anthony Bauer Jr.: Also, wir hatten die Idee, sehr kurzfristig und nicht lange überlegt einen Weinachtsong inklusive Video zu machen. Der Song selbst ist aus dem Jahre 1984 von George Blum geschrieben worden und nie richtig veröffentlicht worden, aber ich kenne den Song auch schon sehr lange und Sebastian war sofort begeistert, genau wie alle anderen. Ich bin echt stolz auf diese Geschichte, weil es rundum gelungen ist. Ich habe wirklich selten mit so tollen, netten, professionellen Partnern zu tun. Perfektionist und Topkünstler Sebastian Deyle und der superliebe und wirklich tolle Sänger Joey Heindle, den man einfach gerne haben muss. Die zwei sind mittlerweile zu meinen Freunden geworden. Der Videodreh war sehr, sehr lustig.

Wann wird das Video erscheinen?

Anthony Bauer Jr.: Am 17.12.2013.

RM: Wie verbringt Anthony Bauer Jr. das Weihnachtsfest?

Anthony Bauer Jr.: Besinnlich Zuhause mit meiner Family.

RM: Wie sehen deine nächsten Pläne aus?

Anthony Bauer Jr.: Es steht eine Live-Tour mit der Tom Schau Band an, auf die ich mich schon sehr freue.

RM: Vielen Dank für das Gespräch. Regiomusik wünscht dir alles Gute für die Zukunft.

 

www.anthonybauer.com

 

https://www.youtube.com/watch?v=aNUdusmOSG0&hd=1

 

 








Mehr zum Thema

Noten von Anthony Bauer Jr.

Hier findest du alle Noten zu Anthony Bauer Jr....

Merch-Artikel zu Anthony Bauer Jr.

Hier findest du alle Merch-Artikel von Anthony Bauer Jr....

CDs und Bücher von Anthony Bauer Jr.

Hier findest du CDs und Bücher von Anthony Bauer Jr....
20.12.2013 Hamburg

Regiomusik im Gespräch mit Anthony Bauer

Anthony Bauer Jr.: Wenn man als Hochseilartist geboren wird, hat man keine... mehr lesen