Regiomusik das Musikportal: Nachgefragt: Funk:reich der Funk kehrt zurück!


24.12.2008  Freiburg

Nachgefragt: Funk:reich der Funk kehrt zurück!



Funk:reich Live

Funk:reich sind bereits seit 2005 in Sachen Funk in der Regio unterwegs und nach Auftritten beim ZMF auch schon längst keine unbekannten mehr. Nach längerer Bühnenabstinenz kehren sie wieder ins Live geschehen zurück. Anläßlich Ihres anstehenden Auftrittes im Waldsee haben wir sie befragt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Ingo von Funk:reich

RM: Hallo Funk:reich! Ihr wart ja einige Zeit nicht mehr Live zu sehen. Was ist in der zwischen Zeit bei euch so passiert?

 

Funk:reich: Es ging einfach nicht mehr. Nach dem Welthit "Ein bisschen Spass muss sein" ist Christophe, unserem Sänger der Erfolg zu Kopf gestiegen und er wollte verkleidet in bunten Anzügen bei Wochenendshows im Europa-Park für Furore sorgen. Das hat zum Glück überhaupt nicht geklappt, weshalb er nun im Wiener Casino von sich Reden macht.

Johannes, unser Gitarrist packte seine Klampfe auf den Rücken um Kindern in Rio de Janeiro den Samba zu erklären. Er hat es leider nicht vom Strand in die Favelas geschafft und wurde von Greenpeace jetzt endlich erfolgreich wieder in Basel akklimatisiert. 

Fred, "the Drömmer" (O-Ton Schwiiz, CH), hatte irgendwo auf der Welt die Suche des eigenen Ichs begonnen. Das ganze entpuppte sich als schwere Geburt und so kam es nach 9 Monaten dazu, dass er pünktlich zu Weihnachten im Kreissaal des Unikrankenhauses aufwachte und seit dem Schlagzeug spielen kann. Einigermassen.

Das EEE hing das Jahr über mit seinem Bart im Bass fest und konnte sich erst jetzt davon befreien.

Tom Peter, unser Jonas, hat gemeinsam mit Weihnachtsmann Ingo, dessen Saxophon der Seite betrachtet gar nicht so prall gefüllt ist, die Schweiz studierend unsicher gemacht und die Beiden sind dabei auf Lucas, das frische Küken der Band gestossen. Nun sind alle 7 endlich wieder beisammen und gehen's nochmal an.

 



Jom

RM: Ihr macht Funk aber mit einem eigenen Stilmix. Es gibt viele Einflüsse an Jazz und Soul bei euch. Wie geht Ihr bei eurer Songauswahl vor?

 

Funk:reich: Die Songauswahl besteht ausschliesslich aus Eigenkompositionen, zu denen jedes Bandmitglied seinen Sempf  gibt. Daraus geht dann dieser angesprochene Mix hervor.

Die Basis ist Funk und Pop - Musik die einen in Bewegung bringt. Jazzelemente sind zwangsläufig vorhanden, denn die meisten von uns studieren Jazz an Hochschulen und somit ist das ganze Denken dahinter oft jazzig - in Soli (Solos? Solata? ach....&/§%..!) schlägt sich das vor allem nieder. Wenn wir dennoch Songs covern, dann versuchen wir diesen immer unseren Stempel aufzudrücken, sodass keiner merkt, dass es in Wirklichkeit nicht unser Lied ist. Gehört bei "Schuld war nur der Bossa Nova" oder auch "Last Christmas", die beide für uns Platinstatus erreichten.

 

RM: Die Funkszene in der Region ist sagen wir mal eher bescheiden. Gibt es einen Austausch zu andern Funkbands? Gibt es überhaupt einen Szene für Funkmusik?

 

Funk:reich: Funk ist überall.  Ein Austausch mit Bands findet nur einseitig statt. Wir hören Musik, lassen uns inspirieren und kreiren etwas Eigenes daraus. Diese Musik ist jedoch nicht auf Funk beschränkt. HipHop, Jazz, Raggae, Pop, Soul etc. ja sogar Mickie Krause kann man hier als Quelle nennen ;D Es gibt in diesem Sinne nicht die verschiedenen Stilrichtungen - es gibt gut und schlecht, brauchbar und unbrauchbar - und das ist für jeden von uns verschieden. Doch am Ende kommen wir auf einen gemeinsamen Nenner und das ist dann Funk:Reich. Unsere Szene ist die Musikszene.

 

RM: Wo und in was für Locations spielt ihr hauptsächlich?

 

Funk:reich: Hauptsächlich in Clubs à la Waldsee Freiburg.

   

 



Fred

RM: Ihr wart bereits 2006 auf dem ZMF zu sehen und habt euch dort als ausgesprochene Liveband präsentiert. Was bedeutet euch das Live spielen?

 

Funk:reich: Live ist die Musik zu Hause. Auf Platten ist es natürlich auch super schön und angenehm Musik zu hören, aber die Energie die live zwischen Act und Publikum entsteht ist unvergleichbar. Erreicht man die Menschen live nicht, wird es auf Platte ganz schön schwer - für uns hat das Lebendige (live!) und das Spontane absolut Priorität und den grössten Focus. Aber auch im Studio haben wir schon viel Spass gehabt zu spielen, das ist jedoch nicht vergleichbar; oder wenn, nur schwer.

 

RM: Mit wie vielen Leuten seid ihr auf der Bühne zu sehen?

 

Funk:reich: Wir spielen mit einer ungewöhnlichen kleinen Rhythmusgruppe mit Drums, Bass, Gitarre. Damit kommt dem Bass mehr harmonische Bedeutung zu und das Gitarrenspiel muss viel variieren - "es muss mehr ausgecheckt werden". Seit diesem Jahr sind wir insgesamt Sieben Leute auf der Bühne. Lucas, unser Posaunist und Reichsfrisör, hat die Band um eine weitere wunderschöne Facette bereichert und den ganzen Sound runder gemacht. Wir haben nun einen Bläsersatz, der Trompete, Alt-Saxophon und eben Posaune umfasst - das drückt schon anders als im Vorjahr. Mehr Blech =)  Mindestens so wichtig wie die Leute auf der Bühne sind aber auch die Leute die uns extrem viel Arbeit abnehmen und auch Zeit in Funk:Reich investieren, wie besipielsweise Sebastian Anders - Lichttechniker und Homepage-Webmaster und und und - der neben seinem klassischen Schlagzeugstudium schon ungemein viel für Funk:Reich gearbeitet hat.

 

RM: Bei so einer großen Truppe gehört sicher auch bei Proben oder Auftritten eine gewisses Maß an Disziplin und Organisation dazu um alles unter einen Hut zu bekommen. Gibt es jemanden der das Zepter bei euch in der Hand hat oder ist bei euch alles Demokratisch organisiert?

 

Funk:reich: Wir legen grossen Wert darauf eine absolut demokratische Band zu sein. Einer hat das Sagen die anderen müssen folgen.

 

RM: Empfindet ihr euch als Traditionalisten des Funk oder gibt es für euch auch Berührungspunkte wie zum Beispiel zu Hip Hop oder Ska?

 

Funk:reich: s.o.

 

RM: Wie bewertet ihr die Regionale Musikszene? Ist es schwierig Auftritte zu bekommen?

 

Funk:reich: Freiburg ist ein gutes Pflaster für (junger Leute) Musik und gerade in Emmendingen, aus dem viele von uns herkommen ist es erstaunlich wie strukturiert die Szene ist und wie viele Möglichkeiten sich bieten sich zu präsentieren. Das ist schon Einzigartig, was in der Regio geboten wird - Hut ab! Was Auftritte anbelangt, so liegt es an jeder Band selbst sich um Gigs zu kümmern - die Möglichkeiten sind wie gesagt da, man muss sie nur wahrnehmen. Und dann kommt eins zum andern, irgendwann.

 

RM: Organisiert ihr euch selber oder habt ihr ein Management?

 

Funk:reich: Seit diesem Jahr  haben wir  eine bezaubernde Dame Namens Anna ,welche uns zwar noch nicht sehr lautstark, aber bestimmt in Sachen Organisation und vor allem mit dem Bewerben für Contests oder Gigs usw. hilft. Ansonsten ist es an jedem Bandmitglied selbst für Gigs etc. zu sorgen - wenn sich jeder kümmert klappt das schon. ("Muhaha...." - schallt's)

 

RM: Sind in näherer Zukunft CD Veröffentlichungen von Funk:reich geplant?

 

Funk:reich: Wir werden das Konzert an Weihnachten auf jeden Fall qualitativ hochwertig mitschneiden.  Wir haben mit Hannes Mutter einen herrvoragenden Tontechniker, der das auch in Düsseldorf studiert. Er nimmt uns den grössten Teil der tontechnischen Arbeit bei Konzerten, aber auch dann in der noch zeitintensiveren Nachbereitung der Livemitschnitte ab - so zu hören auf der "Funk:Reich live!" CD

 

RM: Was wollt Ihr mit eurer Musik noch erreichen? Gibt es konkrete Pläne für die Zukunft?

 

Funk:reich: Dass uns Jogi Löw als Nationalmannschaftsband einsetzt.

Oder spielen, spielen, spielen - auch auf "Der Tour" für die wir noch Sponsoren suchen.

 

RM: Stellt doch mal eure absolute Lieblings Funkband zusammen (gerne auch mit bereits verstorbenen Musikern)

 

Funk:reich: Wie bereits gesagt geht es im Grunde um die Musik - Wir nehmen daher unsere Lieblings Musikerband:

Wir spielen ein klassisches 3-5-2 - offensiv ausgerichtet

 

Tor                                               Miles Davis

Abwehr          Brian Blade    Johannes Braaaahms    Jamie Cullum

 

Mittelfeld   Roy Hargrove   Pat Metheny    Jaco Pastorious    Herbie Hancock

 

                                                   Maceo Parker

 

Sturm                               James Brown      Aretha Franklin   

 

 

   

RM: Wir danken für das ausführliche Interview und wünschen eine volle Hütte für den Auftritt im Waldsee. Keep it groovy