Regiomusik das Musikportal: Nachgefragt: Qunstwerk


07.11.2014  Ulm

Nachgefragt: Qunstwerk



Qunstwerk

Wie der Name bereits vermuten lässt sind Qunstwerk keine gewöhnliche Band. Sie machen einfach worauf sie Lust haben, das hört man nicht nur, sondern kommt auch noch richtig gut an. Wir haben das GesamtQunstwerk mal genauer beleutet und mit den beiden Frontmänner Ilber und Hospo ein Interview geführt.

 

Jana: Hallo Qunstwerk, schön dass ihr Zeit für ein Interview habt! Stellt euch doch bitte kurz mal denjenigen vor, die euch noch nicht kennen.

 

Qunstwerk: Hi, wir sind die Band QUNSTWERK. Natürlich mit "Q" geschrieben. Warum? Weil es anders ist. Und wir sind tatsächlich anders als andere Bands! Wer es noch nicht weiß - wir sind die Band des Volkes!!!

 

Die Band besteht aus Hospo (Rapper & Prodzent), Ilber (Sänger), RoninRap (Backup-Rapper), Marc Thomke (Bassist), Stefan Puslednik (Drummer) & DJ Plattenkratzer (DJ)

 

 

Jana: Seit über 10 Jahren seid ihr bereits musikalisch unterwegs, könnt auf über 200 Auftritte in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurückblicken. Wie seid ihr unabhängig voneinander zur Musik gekommen?

 

Qunstwerk: Grundsätzlich hat jeder der Bandmitglieder einen noch längeren musikalischen Werdegang. Marc & Stefan haben zum Beispiel in verschiedenen Rockbands gespielt und sich quasi durch die Musik gefunden. Hospo, Ilber und Ronin hatten dasselbe Schicksal. Sie lernten sich 2001 über ihr Label "Ebeni-Records" kennen. Man wuchs sehr schnell zusammen zu einem unverzichtbaren Freundeskreis.

 

Ilber: Ich wollte immer schon irgendwas mit Musik machen. Ich fand es total spannend ein Instrument zu spielen. In meiner Kindheit hatten meine Eltern nicht das nötige Kleingeld um diesen teuren Spaß zu finanzieren. So blieb mir nur ein Instrument zur Verfügung - meine Stimme! Meinen ersten eigenen Text schrieb ich mit 12 Jahren. Ich feier ihn immer noch, aber zeigen würde ich ihn keinem ;-)

 

Hospo: Musik ist meine Heimat. Ich kann darin mein Leben und Alltag verarbeiten und bin sehr dankbar diese kreative Ader zu haben. Angefangen hat alles mit der Deutschrap Welle 1999. Fantas, Samy oder Savas. Ich war geflasht vom Sprechgesang. Die Aussage und die Energie. Deswegen fing ich ziemlich schnell an die ersten Reime zu schreiben. Mittlerweile seit 14 Jahren und in der Produktion bin ich seit 4 Jahren intensiv tätig. Deshalb war uns auch bei der EP so wichtig, alles selbst zu machen.

 

 

Jana: Ihr habt zuerst selbstständig Musik gemacht und euch bei einem anderen musikalischen Projekt kennengelernt. War es euch von Anfang an klar, dass die Zusammenarbeit so gut funktionieren würde oder war es eher ein Experiment?

 

Qunstwerk: Wir kennen uns schon seit 2001. Jeder hat sich zunächst auf seine Soloprojekte konzentriert. 2005 wurde an einem gemeinsamen Labelprojekt unter dem Namen "Nur eine Frage der Zeit" gearbeitet. Danach standen wieder Soloprojekte an. Anfang 2013 legten alle anderen Künstler von Ebeni-Records eine kreative Schaffenspause hin. Wir beide (Hospo & Ilber) eben nicht. Wir beschlossen einfach an gemeinsamen Songs zu arbeiten und diese Zeit so zu überbrücken. Die ersten Songs haben wir so gefeiert, dass wir relativ schnell mehr wollten. Und plötzlich war die Idee geboren - QUNSTWERK - ein Projekt, was schnell zur Lebensaufgabe wurde! Wir feiern QUNSTWERK und lieben das was wir tun!

 

 

Jana: Was war euer bisheriges gemeinsames Highlight? Ein bestimmter Auftritt oder ein bestimmtes Erlebnis, woran ihr euch gerne erinnert?

 

Qunstwerk: Gute Frage! Die Band, als Gesamtkonzept, ist für uns ein absolutes Highlight. Auf der Bühne stehen und die Menge toben sehen ist jedes Mal wieder ein Highlight.

 

Aber wenn wir uns einen Moment aus dem krassen Jahr picken sollen, dann wäre es sicherlich der erste gemeinsame Auftritt mit der neuen Band im Ulmer Roxy. Dort spielten im März diesen Jahres bei einem Contest mit. Aus musikalischer Sicht waren wir absolute Außenseiter. Aber am Ende hieß es: and the winner is - QUNSTWERK. Das ist schon geil wenn du bei deinem ersten Auftritt mit einer neu formierten Band gewinnst. ;-)

 

 

Jana: Wie kann man sich denn die Produktionsphase bei Qunstwerk vorstellen? Gibt es eine klare Rollenverteilung wer die Songs schreibt und textet oder macht ihr das alles gemeinsam?

 

Qunstwerk: Wir arbeiten beide sehr professionell. Das ist uns bei allem was wir tun sehr wichtig. Deshalb überlegen wir uns im Vorfeld Themen und Songideen. Wir fixieren diese und dann ist zunächst die Kreativität von Hospo gefragt. Er ist der absolute Macher was die Produktion angeht. Er produziert Beats wie kein Zweiter und liefert immer wieder geniale Momente.

 

Sobald die ersten Instrumentalen Versionen stehen, geht es ins Studio. Dort schreiben wir gemeinsam an dem Text, bis er beiden gefällt. Anschließend wird aufgenommen und Hospo macht den Feinschliff beim Mix in seinem eigenen Studio.

 

 

Jana: Hospo, du bist bei euch für den Rappart, Ilber für den Gesangspart verantwortlich. Könntet ihr euch auch mal einen Tausch der Rollen vorstellen?

 

Hospo: Nein, weil ich besser rappe als Ilber!

 

Ilber: Also wegen mir gerne. Dann hätte ich wenigstens was zum Lachen wenn Hospo singt ;-)

 

Spaß bei Seite. Wir tauschen tatsächlich hier und da die Rollen. Wir machen einfach das, worauf wir im Moment Bock haben!

 

 

Jana: Am 14.11 kommt eure EP „QistQult“ mit sieben Tracks raus. Was genau steckt hinter dem Albumtitel?

 

Qunstwerk: "Q" das ist ab sofort ein Symbol für Musik mit Charakter. Für eine geile Band. Eben die Band des Volkes! Mit unserer ersten EP möchten wir uns ein Denkmal setzen und küren unsere Platte somit vorab zu einem Qult-Status! Jeder kann sich selbst davon überzeugen und sich die Platte kaufen. Aber besser noch - man sollte uns mal live sehen! Wir versprechen emotionale Momente mit absolutem Spaßfaktor.

 

 

Jana: Was darf eurer Meinung nach auf einer gelungenen Platte absolut nicht fehlen?

 

Qunstwerk: Ein positiver Vibe. Eine Mischung aus Textmessage und Aussage!

 

 

Jana: Zu „Hey Bro“ und „Mensch“ habt ihr bereits zwei Videos am Start. Zwei Lieder, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Welche Geschichte steckt hinter den Songs?

 

Qunstwerk: Da wir ja machen was wir wollen, sind wir uns auch nicht zu schade auch mal in andere musikalische Stilrichtungen reinzuschauen. Wir machen Musik von der Seele - für die Seele!

 

"Mensch" ist ein Song der allen zeigen soll, dass es vollkommen in Ordnung ist, auch Fehler zu haben. Keiner ist perfekt. Man wird aber perfekt, wenn man genau diese Einstellung zulässt. Unterstützt wurden wir visuell von vielen tollen Menschen in diesem Video. Sogar die dreifache Boxweltmeisterin "Rola El-Halabi" ist in dem Video zu sehen!

Beim Videodreh war es aber wirklich Arschkalt.

 

Bei "Hey Bro" war es uns wichtig, ein gutes Sommerfeeling zu erschaffen. Nicht nur wegen der Wärme, sondern auch weil wir es lieben positive Vibes zu versprühen. Der Videodreh war einfach Freude pur! Die Szenen in unserem BRO-Mobil waren unglaublich witzig!

 

 

Jana: Wie sehen eure Pläne für die Zukunft aus? Was steht nach dem Release an?

 

Qunstwerk: Wir hatten in diesem Jahr zahlreiche Auftritte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Dabei standen wir mit verschiedenen Künstlern & Bands wie Jupiter Jones, Aligatoah, Stefanie Heinzmann, OK Kid u.v.m. auf den Bühnen. Wir haben noch ein kleines Restprogramm in diesem Jahr und werden uns anschließend ganz der Produktion unseres Albums widmen. Geplant ist, dass neue Album im Frühjahr 2015 zu veröffentlichen. In 2015 möchten wir auf jeden Fall auf möglichst allen Festivals live rocken und am Jahresende dann unsere eigene Qult-Tour spielen. Es ist so viel geplant. Am besten informiert man sich auf unserer Homepage unter www.qunstwerk.com und bleibt immer aktuell am Ball und holt sich unsere Qunstwerk App.

 

Jana: Vielen Dank für eure Zeit und alles Gute!

 










Mehr zum Thema

Noten von Qunstwerk

Hier findest du alle Noten zu Qunstwerk...

Merch-Artikel zu Qunstwerk

Hier findest du alle Merch-Artikel von Qunstwerk...

CDs und Bücher von Qunstwerk

Hier findest du CDs und Bücher von Qunstwerk...
04.11.2014 BERLIN

Qunstwerk - Hey Bro

Bereits zu Beginn des Jahres veröffentlichte die Band Qunstwerk das erste Video... mehr lesen