Regiomusik das Musikportal: Mit Musik macht Sport mehr Spaß


27.03.2013  BERLIN

Mit Musik macht Sport mehr Spaß



Flickr.com BY-SA © Ed Yourdon

Ein jeder von uns hört irgendwann am Tag Musik und das ist auch gut so. Musik beruhigt, inspiriert, regt manchmal auch auf und kann auch sehr entspannend oder motivierend wirken. Besonders beim Sport wirkt die richtige Musik auf den Körper und kann ihn zu Höchstleistungen anspornen. Dieser Umstand wird in der Sportmedizin und im Spitzensport schon lange genutzt. Jetzt können auch Hobbysportler ein App von iPhone verwenden, welches das Joggen noch schöner und anregender macht.

 

Die richtige Technik für den richtigen Sound.

 

Damit die Musik auch in der richtigen Qualität abgespielt werden kann, benötigt man die technischen Voraussetzungen und Geräte, die den Ansprüchen gerecht werden. Soundanlagen, Lautsprecher, Headsets und auch Heimkinoanlagen sind nichts Außergewöhnliches mehr und gehören zu jeder Wohnung und jedem Haus dazu. Nur die idealen Voraussetzungen machen schlussendlich auch den hohen Hörgenuss aus. Das gilt auch beim Joggen, Headsets, Kopfhörer in höchster Qualität lassen das Sportvergnügen zu einem kombinierten Sport- und Hörvergnügen werden.

 

Eine spezielle App nur für Jogger.

 

Das oben beschriebene App durchsucht die Musik im Speicher des Joggers und spielt nur jene Musikstücke ab, die zum Lauftempo des Sportlers passen. Beinahe jeder Läufer trägt ein Gerät bei sich, um während des Sports Musik zu hören, jedoch kann den Sportler die Musik leicht aus dem Takt bringen. Wer ein langsames Lauftempo wählt und dabei Musik hört, die viel zu schnell im Takt ist, verliert schnell an Motivation und Ausdauer. Umgekehrt ist es so, dass langsame Musik einen schnellen Läufer eher daran hindert, sein Quantum zu erreichen.

 

Das ideale Tempo sind 130 bis 150 Beats.

 

Ideal ist Musik zwischen 130 und 150 Beats in der Minute, so lautet zumindest die Empfehlung der Experten. Findige CD-Hersteller haben sich diesen Umstand bereits zunutze gemacht und eigene CDs gebrannt, welche nur Musik für Jogger enthält. Aber trotzdem ist nicht jedes Lied zu jeder Zeit geeignet. Darum haben sich einige Studenten der Michigan-Universität hingesetzt und ein App für iPhone entwickelt, welches sich der Laufgeschwindigkeit anpasst. Das App merkt die Geschwindigkeit und spielt nur mehr Songs, die dem Tempo entsprechen, je schneller, umso mehr Beats und umgekehrt. Es ist jedoch ein Trugschluss zu glauben, dass Musik mit mehr Tempo die Geschwindigkeit steigert. Der Ideengeber für das App ist Josh Leider, der beim Joggen merkte, wie ihn langsame Lieder einbremsten und schnelle Lieder aus der Puste brachten, da war die Idee geboren und nach kurzer Zeit umgesetzt. Jetzt, Ende April 2013 wird das App auf den Markt kommen. Das App hat übrigens den Namen „TempoRun“, was sonst.

 

Langsam in die Laufsaison starten und nicht übertreiben.

 

Natürlich ändert auch das App nichts daran, dass man langsam in die Laufsaison startet, es gilt der Grundsatz, nicht überfordern. Anfangs eine Mischung aus Gehen und Joggen wählen und sich von Tag zu Tag langsam steigern. Das fördert die Kondition und überfordert den Sportler nicht. Der richtige Effekt kann nur erzielt werden, wenn man zwei- bis dreimal die Woche sein Laufprogramm abspult. Dazwischen unbedingt immer einen Tag Pause einlegen, denn die Gelenke und Muskeln brauchen Zeit, sich an die sportliche Belastung zu gewöhnen.

 








Mehr zum Thema
27.03.2013 BERLIN

Mit Musik macht Sport mehr Spaß

Ein jeder von uns hört irgendwann am Tag Musik und das ist auch gut so. Musik... mehr lesen