Regiomusik das Musikportal: Eric Gales - Middle Of The Road


20.01.2017  BERLIN

Eric Gales - Middle Of The Road



Eric Gales

“Um sich wirklich frei zu fühlen, muss man leider erst einige Dinge selbst durchmachen. Und ich fühle ich mich so frei wie nie zuvor in meinem Leben, mehr noch wie als Kind. Du musst Dir erst selbst helfen können, bevor Du anderen helfen kannst.“

 

Das neue Album des in Memphis geborenen Gitarristen Eric Gales erscheint am 24.02.2017. Der Titeltrack „Middle Of The Road“ zieht sich wie ein roter Faden durch sein neues Werk. „Es handelt davon, völlig zentriert und mit sich selbst im Reinen zu sein. Wenn Du Dich auf der falschen Seite der Straße oder auf dem Seitenstreifen befindest, fühlst Du Dich nicht gut. Auch nicht, wenn Du auf dem Mittelstreifen herumeierst. Die beste Position auf Deiner Reise ist die absolute Mitte.“

 

Eric Gales galt schon früh als Wunderkind und als die Wiedergeburt von Jimi Hendrix. Sein Debütalbum veröffentlichte er als 16jähriger 1991 unter dem Namen bei Elektra Records. Es war das erste von zehn Alben bei einem Majorlabel; insgesamt erschienen „The Eric Gales Band“ bislang 14 Studioalben unter seinem Namen. Zudem arbeitete er mit zahlreichen weiteren Künstlern zusammen. Eine dieser Kooperationen führte ihn zu Produzent Fabrizio Grossi (Alice Cooper, Joe Bonamassa, Billy F. Gibbons, Ice T, Leslie West, Slash, Walter Trout, Steve Lukather, Steve Vai, Paul Stanley, Supersonic Blues Machine).

 

 

Grossi schwärmt über die Arbeit mit Gales: „Ich bin Fan von ihm, seit ich vor 15 Jahren zum ersten Mal für ein Projekt von George Clinton & The P.Funk mit ihm arbeitete. Sein Gitarrenspiel ist absoluter Wahnsinn! Persönlich und musikalisch entwickelte sich Eric zu einem wahren Monster – im positiven Sinne. Auf seine Karriere bezogen pflegt er diese „Keine Gefangenen“-Attitüde und ich kenne nur wenige Musiker, die mit solch einem Talent gesegnet sind. Ich hoffe, die Fans werden das Album lieben. Es stecken viel Liebe, Tränen, Schweiß und Wahrheit darin, das ist der Stoff, aus dem Klassiker gemacht werden. Meiner Meinung nach ist Eric das Wunschkind von Miles Davis und Jimi Hendrix.“

 



Eric Gales

 

„Middle Of The Road“ wurde in verschiedenen Studios aufgenommen, darunter das Room A Studio und Fab’s Lab in Nord-Hollywood, das Cuz Studio, das Sound in Cleveland sowie das ‘Cotton Row Studios in Memphis. Unterstützt wurde Eric von Aaron Haggerty (Schlagzeug), Dylan Wiggins (B3 Orgel), LaDonna Gales (Backgroundgesang) und Maxwell “Wizard” Drummey (Melotron). Gitarre und Bass spielte das Naturtalent selbst ein und steuerte auch den Leadgesang bei. „Das Album ist ein wunderschöner Schnappschuss meines jetzigen Lebens.“, strahlt Gales. „Im Herzen bin ich Bassist und Fabrizio ermunterte mich dazu, auch auf dem Album Bass zu spielen. Es fühlte sich sehr natürlich an. Ich liebte es.“

 

Gales wuchs in einem religiösen Haushalt auf. Seine Brüder hörten Jimi Hendrix, Cream, Muddy Waters, Blue Cheer, Albert King, John Lee Hooker, King’s X und Stevie Ray Vaughan. Während ihre Mutter zur Kirche ging, saugte der kleine Eric im Alter von nur vier Jahren jeden Ton auf, den er hören konnte – daher stammt auch sein unglaubliches Fundament aus Blues, Hard Rock und Psychedelic. Gales ist eigentlich Rechtshänder, sein unverwechselbares Spiel mit der linken Hand schaute er sich von seinen älteren Brüdern Eugene und Little Jimmy King ab. Ersterer ist für ihn bis heute sein Mentor, letzterer wurde später Albert Kings Patenkind.

 

Als gefeierter Gitarrist spielte er bereits 1994 mit Carlos Santana auf dem Woodstock Festival. 2016 trat er mit Zakk Wylde und Eric Johnson auf, die bereits auf dem 2014 erschienenen „Good For Sumthin‘“ zu hören sind. Er war außerdem Teil der „Experience Hendrix“-Tour mit Legenden wie Bootsy Collins & Robert Randolph. Weiter veröffentlichte er zwei Alben mit dUg Pinnick (Kings X) & Thomas Pridgen (Mars Volta) und arbeitete mit Hip Hop Gruppen wie Prophet House und Triple 3 Mafia zusammen.

 

Während der „Experience Hendrix“-Tour hatte er die Möglichkeit sich gegen einige der größten Gitarristen der Welt zu behaupten. „Diese Touren waren eine großartige Erfahrung für mich. Sie halfen mir vor allem, wieder zu mir selbst zu finden. Ich verlange mir selbst alles ab was möglich ist und das ist vor allem live sehr anstrengend. Es fühlt sich an, als würde eine fremde Macht meinen Körper übernehmen. Physisch bin ich zwar da, doch mental eine völlig andere Person.“

 

In den vergangenen Jahren wurde Eric Gales von vielen bekannten Musikern in den höchsten Tönen gelobt: Dave Navarro (Jane’s Addiction, Red Hot Chili Peppers) ist es ein absolutes Rätsel, warum Gales nicht als der größte Rockgitarrist gehandelt wird. Bluesikone Joe Bonamassa schwärmt: „Einer der besten, wenn nicht der beste Gitarrist der Welt.“ Mark Tremonti (Alter Bridge) gibt in einem Interview anerkennend zu: „Myles Kennedy und ich sahen uns im Tourbus einige Videos an, bis wir über Eric Gales stolperten. Wir sahen uns an und sagten: ‚Dieser Typ könnte der beste Gitarrist der Welt sein!‘“

 

Quelle: NETINFECT

 

 

 








Mehr zum Thema
20.01.2017 BERLIN

Eric Gales - Middle Of The Road

“Um sich wirklich frei zu fühlen, muss man leider erst einige Dinge selbst... mehr lesen