Regiomusik das Musikportal: Nachgefragt: Suddenly Human im Interview


01.03.2016  BERLIN

Nachgefragt: Suddenly Human im Interview



Suddenly Human

Der ein oder andere mag die vierköpfige Band mit dem Namen Suddenly Human bereits kennen - schließlich haben sie sich bereits mit zwei erfolgreichen EPs und unter anderem mit Auftritten auf verschiedenen Festivals Gehör verschaffen können. Nun steht die Formation mit ihrem Debütalbum „Elements On Changing Ways“ in den Startlöchern und plaudert im Interview ein wenig aus dem Nähkästchen.

 

Jana: Hallo ihr vier, stellt euch doch mal kurz unseren Lesern vor! Wer seid ihr und was macht ihr?

 

Suddenly Human: Hallo! Wir sind Suddenly Human, eine junge und aufstrebende Band aus Halle/Saale. In Persona Philipp Saaler (Stimme, Keys), Hannes Kiesewetter (Gitarre), Konstantin Brandt (Bass) und Thomas Noack (Drums).

 

Jana: Am18. März erscheint euer Debütalbum „Elements On Changing Ways“. Wie würdet ihr euer Album selbst beschreiben?

 

Suddenly Human: #EOCW ist eine persönliche Betrachtung unserer einzelnen Leben aus der Vogelperspektive. Wo stehen wir, was haben wir erlebt, welcher Weg liegt vor uns? Dabei haben wir versucht, ein natürliches, erdiges und teilweise raues Album zu produzieren. Sowohl inhaltlich als auch die Produktion betreffend war nach den sehr mächtig produzierten EP's eher das Motto „back to the roots“ angesagt, kurz: die Auseinandersetzung mit Vergangenem und die Konzentration auf das Wesentliche.

 

Jana: Was macht euch als Band und eure Musik so besonders?

 

Suddenly Human: Da wir geschmacklich von dem, was wir privat hören, aus völlig verschiedenen Musikrichtungen kommen, ergibt sich im Zusammenspiel all dieser Einflüsse ein wunderbarer Mix - hoffen wir.

 

Jana: Welche Botschaft möchtet ihr den Leuten da draußen mit eurer Musik mit auf den Weg geben?

 

Suddenly Human: Das klingt zwar abgedroschen, aber nach dem Regen kommt immer Sonnenschein. Versucht die schönen Momente so intensiv wie möglich auszukosten.

 

Jana: Wie seid ihr eigentlich zur Musik gekommen und wie habt ihr euch als Band gefunden?

 

Suddenly Human: Wir waren früher alle auf der selben Schule und haben in verschiedenen regionalen Bands gespielt, kannten uns daher alle „vom sehen her“. Die Bands von Hannes und Thomas haben sich damals dann zur ungefähr selben Zeit aufgelöst. Als Hannes danach angefangen hat mit Philipp zu musizieren, hat er Philipp und Thomas miteinander bekannt gemacht. Das hat gut funktioniert und als wir dann einen Bassisten gesucht haben, kam uns Konstantin in den Sinn. Das Ergebnis seht ihr jetzt.

 

Jana: Gibt es einen Song auf eurem Album, den sich die Hörer auf keinen Fall entgehen lassen sollten und warum?

 

Suddenly Human: Auf jeden Fall „Artefacts“, die nächste Single und „Horus“, Lied Nr. 10. Ansonsten haben wir untereinander sehr differenzierte Meinungen und Lieblingsstücke, Philipp zum Beispiel „Tuvana-i-Ra“ und Hannes „Tarpans“. Hört euch die Platte an und entdeckt euren eigenen Favoriten.

 

Jana: Von wem oder was lasst ihr euch inspirieren?

 

Suddenly Human: Reisen, Geschichten/Literatur, Bildern/Kunst, Musik... Alles, was einem Bilder in den Kopf zaubert.

 

Jana: Welchen Song feiert ihr aktuell am meisten?

 

Thomas: Zur Zeit „I Forget Where We Were“ von Ben Howard und „Ireland“ von Dredg.

Konstantin: The Smith Street Band geht auch immer.

 

Jana: Was macht ihr denn, wenn ihr nicht gerade auf der Bühne oder im Studio steht?

 

Suddenly Human: ¾ studieren nebenbei. Ansonsten bereiten wir Shows vor oder treffen uns mit Freunden, gehen auf Konzerte.....

 

Jana: Ihr könnt bereits auf mehr als 130 Auftritte in elf verschiedenen Ländern zurückblicken. Da gibt es doch sicher einen Moment, der euch besonders in Erinnerung geblieben ist...

 

Suddenly Human: Nicht nur einen, eine Menge! 2013 hatten wir wunderschöne Tage bei einem Festival in Italien. Das spielte irgendwo in den Alpen und wir waren mittendrin. Berge, Sonnenschein, Bergseen, Pizza. Schon die Hinfahrt (in einem Renault Kangoo über die Alpen) war ein Erlebnis. Ansonsten gibt es auf Tour unzählige gute Erlebnisse: britisch & irische Gastlichkeit, die Lavendelfelder des Peak District National Park bei Sheffield, Polen im Starkregen, von Starkregen zerstörte Straßen in der Tschechischen Republik...

 

Jana: Anlässlich eures Debütalbums steht im April eure zweiwöchige Release-Tour an. Hand auf’s Herz: Was liebt ihr an der Bühne?

 

Suddenly Human: Adrenalin, Emotionen, Schweiß.

 

Jana: Die letzten Worte gehören euch...

 

Suddenly Human: Wir hoffen, unser Album gefällt euch – wir freuen uns auf die Tour! #alwaysinprocess #stillontheroad #EOCW

 

Jana: Danke für das Interview, Suddenly Human!

 

Jana

 

 








Mehr zum Thema
01.03.2016 BERLIN

Nachgefragt: Suddenly Human im Interview

Der ein oder andere mag die vierköpfige Band mit dem Namen Suddenly Human... mehr lesen